Die siebte Woche

Die vorletzte Woche mit meinen Babies ist nun auch vorbei und langsam lassen sich ganz starke Unterschiede in Temperament und Ausdauer erkennen. Insgesamt ist der Wurf dennoch sehr harmonisch und es gibt keine allzu grossen Abweichungen - vor allem optisch gleichen sie sich wie ein Ei dem anderen.

Dennoch erwischen wir uns immer öfter beim beobachten mit dem Gedanken "das war ja eh klar" - oder "wer war das jetzt? - achja das hab ich mir eh gedacht..."


Diese vorletzte Woche ist für uns als Züchter immer die einschneidenste - die Welpen sind einem nun schon richtig ans Herz gewachsen und man hat das Gafühl die Zeit vergeht wie im Fluge und man muss sich nun auch langsam an den Gedanken gewöhnen, dass sie einem bald verlassen werden.


In dieser Woche wurden die meisten Abholungstermine fixiert und dies führt bei mir regelmässig zu einem dicken Kloß im Hals, Auf der einen Seite ist man froh wenn die Arbeit, das Putzen, das Betreuen, das frühe Aufstehen, das ständige auf-die-Uhr-schauen wenn man unterwegs ist, auch wieder aufhört, auf der anderen Seite hat sich nun schon 7 Wochen lang alles um die kleinen Fellnasen gedreht und sie sind natürlich in dieser Zeit zu unserem absoluten Lebensmittelpunkt geworden. 


Auch wenn man die besten Hundeeltern für seine Schätze gefunden hat, so ist es dennoch ein beklemmendes Gefühl wenn man sich vorstellt, dass man schon bald die Welpenhofburg im Wohnzimmer abbauen muss,,,,

So geniessen wir die letzten Tage in wirklich vollsten Zügen und diese Woche waren die Babies jede freie Sekunde draussen im Aussengehege und haben unseren Katern so richtig eingeheizt,... :) Die Kater nun um einige Haare weniger haben die Welpen auch durch die Katzen gelernt dass zu heftiges Zubeissen sehr wohl mit einer Ohrfeige endet und da fast alle Welpen in bestehende Katzenhaushalte kommen - eine wichtige Erfahrung für das spätere Zusammenleben!


Nun startet die 8te und letzte Woche - geprägt von vielen Terminen - Chippen, Impfen, Wurfabnahme und dann geht es für einige schon ins neue zu Hause..... 

Die sechste Woche

So, wieder ist eine Woche vergangen und die Welpen nehmen nun immer mehr unseres Wohnzimmers ein. Die Idee sie ins Nebengebäude zu übersiedeln haben wir angesichts der kalten Temperaturen über Nacht definitiv auch diese Woche verworfen. Zu groß die Angst und Gefahr dass sie sich verkühlen.


Daher wurden kurzerhand zwei riesige Teppiche gekauft und das Wohnzimmer welpensicher gemacht. Ich glaube es braucht nicht Vorstellungskraft wie lustig es die Kleinen dabei hatten und düsten, sprangen und tobten durchs gesamte Zimmer. 

Jay hatte auch hierbei alles prüfend im Blick und nach einer Stunde auspowern waren selbst bei Miss Lila die Batterien leer und den restlichen Tag hat man nichts mehr von den Kleinen gehört.


Zudem gibt es das Trockenfutter nicht mehr ausschließlich eingeweicht, sondern auch in trockener Form über dem Boden verteilt und die kleinen benutzen ihre Nasen zum Auffinden schon sehr ordentlich. Zudem macht diese Suchübung sehr müde und powert die Babies so richtig aus.


Der Welpenauslauf - der nach wie vor brüderlich geteilt wird mit unseren Katern ist jedoch immer noch das Highlight. So oft es das Wetter zulässt versuchen wir die Kleinen draussen zu haben und das noch unter Tags recht milde Klima hilft uns dabei. 


Die Fotos dieser Woche sind zwar schon mit 6 Wochen und 2 Tagen Alter entstanden aber wir haben das sonnige Wetter genutzt um die Babies mal so richtig schön in Szene zu setzen und ich denke das ist uns auch gut gelungen. Die Reihenfolge ist variabel und bei den Standfotos lässt sich die Farbe des Halsbandes immer gut erkennen - die Kopfportraits danach gehören dann immer auch noch zum jeweiligen Welpen dazu...


In der Woche 7 werden wir nun erste Ausflüge mit den Kleinen unternehmen, damit sie auch das Autofahren gewöhnt werden... zudem gibt es einen Ausflug in den Wald und auch in die Felder....

Die fünfte Woche

Jetzt geht es langsam rund in der Wurfkiste - die 10linge streben nach mehr Platz und diesem Wunsch haben wir in zwei Erweiterungsschritten stattgegeben.

Somit erstreckt sich das Reich der Kleinen nun über die Wurfkiste und einem grossen Auslauf - unterteilt in Liegefläche und Löseplatz.


Es ist immer wieder so schön zu sehen, wie toll die Babys unsere Windeln zum Lösen annehmen und den ganzen Breich dadurch enorm sauber halten.


In Woche 5 haben wir nun 3-4x pro Tag Trockenfutter zugefüttert und die Gewichter der Kleinen sind daraufhin regelrecht explodiert. Mussten sie sich bisher die Zitzen teilen und haben sich schon des öfteren die gute Milch streitig gemacht wird nun jeder immer satt und das zeigt sich in durchschnittlich einem Kilo Gewichtszunahme innerhalb einer Woche - Wahnsinn!!!


Zusätzlich zur Eroberung unseres Wohnzimmers stand ein erster Ausflug ins Welpengehege auf dem Programm und ein erstes Kennenlernen mit unseren Katern welche über Gehege-Sharing im wahrsten Sinne des Wortes "not amused" waren. "Wenn Blicke töten könnten" würde es auch ganz gut treffen :D


Die Welpen haben nun schon feste Besuchszeiten - zum einen der künftigen Welpenkäufern - zum anderen von früheren Welpenkäufern sowie Trainingsleuten. Die Babies finden's prima und freuen sich über jede Zuwendung ungemein. Langsam zeigen sie auch schon ihre unterschiedlichen Charaktere und es ist eine Freude ihnen beim Spielen zuzusehen. Trotz der grossen Zahl sind die Welpen im Spiel sehr ruhig und insgesamt wenig quängelig. Insgesamt hört man sie nur ganz selten gegen etwas protestieren und es macht eine riesen Freude ihnen beim Wachsen zuzusehen.


Nun hoffen wir noch ein paar schöne, milde Herbsttage damit der Auslauf noch so richtig ordentlich genutzt werden kann bevor er dann winterfest gemacht wird.

Die dritte und vierte Woche

Nachdem ich ein wenig schleißig war und die dritte Woche nicht wirklich extra bearbeitet habe - nun beide Wochen gemeinsam im Detail. Woche 3 verlief völlig problemlos - alle Welpen haben das Zufüttern sehr begrüsst und Mama Jay war dennoch wichtigster Futterlieferant.

Jay hat nun die Ruhe weg - liegt viel außerhalb der Wurfkiste und hat dennoch immer ein wachsames Auge auf ihrer Schar. 

Die kleinen verfeinern nun ihre motorischen Fähigkeiten - bzw. das was einmal Fähigkeiten werden sollen. Sie tapsen munter durch die Wurfkiste und beginnen nun immer mehr auch auf meine Stimme zu reagieren.

Das Sehvermögen ist noch immer auf Bewegungen und Hell/Dunkel Erkennung reduziert. Dafür schaffen es bereits die ersten die zweite Absperrung zu überklettern.

In Woche 4 gehts nun langsam rund. Auf dem Speiseplan steht nun neben Rindfleisch auch Hüttenkäse, Ziegenmilch und Schafmilchjoghurt zusammen mit Nudel und Reisflocken mit Gemüse.

Egal was - alles ist ein Festessen für die Kleinen und wird eifrigst in die kleinen Mäuler eingesaugt. Tischmanieren - Fehlanzeige, alle 10 stürzen auf den Welpenring herein und schupsen und drängen wie die Weltmeister. Einige haben schnell gelernt, dass von der Mitte aus die Chancen ungemein besser stehen - und so wird der Thron der Mitte - der Vorsitz quasi - heiß begehrt.

Jay hält die Wurfkiste auch trotz der Zufütterung nach wie vor einwandfrei sauber und wir genießen die Spieleinheiten mit den Kleinen sehr die nun von Tag zu Tag länger andauern.

Langsam zeigen sich schon auch erste Tendenzen in der Aktivität und auch im Spielverhalten lassen sich bereits einige Unterschiede erkennen.

Alles in allem sind die Babies jedoch ausgesprochen brav und friedlich und haben nun auch ihr erstes eigenes Spielzeug bekommen - welches jedoch recht häufig von Halbschwester Suri und Stiefschwester Katniss gestohlen wird.



Die zweite Woche

Nun haben wir auch schon Woche 2 hinter uns gebracht - alle haben ihr Gewicht weiters gesteigert, auch wenn wir zu Beginn ein paar Unstimmigkeiten mit der Waage hatten und ein paar Gewichter wohl nicht ganz stimmten.

Die Welpen haben zu Beginn der zweiten Woche immer mehr begonnen ihren Geruchssinn zu benutzen und witterten Mama Jay auch wenn diese erst vor der Wurfkiste stand oder sich still heimlich in eine Ecke der Wurfkiste legte :)

Es ist so lustig zu beobachten, dass trotzdem Augen und Ohren noch geschlossen sind, diese kleinen Würmer nur über ihren Geruchssinn treffsicher ihre Mutter finden.

Pünktlich mit genau zwei Wochen sind bei fast allen Welpen gleichzeitig die Augen aufgegangen. Nur Miss Yellow hinkte ein wenig nach.

Die Welpen haben nun auch begonnen zu sitzen, zu stehen (wackelig aber doch) und schon mal ein paar Schritte richtig zu gehen. Natürlich ist all dies noch nicht von allzu großem Erfolg gekrönt und die meiste Zeit kugeln sie durch die Wurfkiste da die Lauf-und Gehversuche dann doch etwas zu rasant ausfallen und sie nach spätestens dem 4ten Schritt stolpern.

Sie beginnen nun auch den Kontakt mit ihren Geschwistern auszubauen und erste Spielversuche zu starten. Es wird nun generell alles mit dem Mäulchen untersucht und das viele Welpenspielzeug liegt nun auch schon bereit.


Eine kleine Vorschau auf Woche 3 darf ich an dieser Stelle auch bringen - wir werden nun auch beginnen langsam zuzufüttern - früher als bei den vorigen Würfen, da die 10 Racker natürlich jetzt langsam um einiges mehr brauchen als Mama Jay bereit halten kann.


Es darf sich daher auf lustige Welpen-Milch-Faschierten-Bilder gefreut werden :) - die Sauerei danach wird sicher lustig werden ;)

Die erste Woche

Eine Woche ist nunmehr bereits vergangen und alle Welpen haben sich wirklich toll entwickelt und einiges an Gewicht zugelegt. Jay ist wiedereinmal eine wunderbare Mama und zeigt erneut absolut souveräne Instinkte.

Die ersten 5 Tage ist sie durchgehend in der Wurfkiste bei ihren Babys gelegen und so konnten selbst die schwächeren gehörig an Gewicht aufholen.

Obgleich wir zu Beginn versuchten die ganz kleinen per Zusatzfläschchen etwas zu unterstützen, bzw. auch Jay ein wenig unter die Pfoten zu greifen mussten wir uns eingestehen, dass die Welpen absolut keine Lust auf Fläschchen hatten. Es wurde strikt verweigert und die kleinen Nasen rümpften sich gehörig vor lauter Unbehagen.

Diese Idee verwarfen wir daher ganz schnell schon am ersten Tag wieder um nun Plan B  zu fahren und versuchten nun Jay mit wirklich einigen extra Portionen Futter sowie einer Unmenge an Flüssigkeit bei der Milchproduktion zu unterstützen.

Dies gelang uns auch überaus gut und Jay meistert ihre 10linge nun komplett alleine ohne unser zutun.


Wir sind unendlich stolz auf unser Mädchen und natürlich auch unser 10er Pack das süsser nicht sein könnte.


Die erste Woche ist ganz klar geprägt von trinken und schlafen und lauthals schreien wenn man Mama Jay in der Wurfkiste verloren hat. Zudem kann noch weiters zwischen wohltuendem Grunzen, im Schlaf Quieken und protestierendem Käppeln unterschieden werden. 

Viel mehr tut sich einstweilen hier noch nicht aber mal sehen was nun Woche 2 für uns vorbereitet hat.